, ,

Nicht nur granteln – anpacken! Mein Einsatz als Kommunalpolitiker

„Ihr versprecht immer irgendwelche Dinge, die Ihr doch nicht einhaltet“, „Reden kann ja jeder“, „Nach der Wahl macht Ihr eh wieder ganz andere Sachen“, „Macht endlich mal!“…

Die Liste könnte ich lange fortfahren. Die Zitate stammen von einigen Bürgerinnen und Bürgern, die (leider) einen so schlechten Eindruck von „der Politik“ und „den Politikern“ haben, dass ich mich manchmal wie im falchen Film fühle.

Dass es nicht nur darum geht, irgendwelche Dinge zu fordern und dann doch nicht umzusetzen, zeigt sich oft in der Kommunalpolitik. Da die Entscheidungen oftmals direkt umgesetzt werden können, kann ein jeder sehen, ob die Dinge, die versprochen wurden, auch wirklich so gemacht wurden. Und meine Erfahrung ist: Viele Kommunalpolitiker investieren viele Stunden ehrenamtlich, um die Dinge umzusetzen, für die sie sich immer ausgesprochen haben.

Als Kommunalpolitiker bin ich seit vielen Jahren in der Gemeinde Gilching aktiv. Schon vor meiner Zeit als Gemeinderat und Jugendreferent (seit 2014) habe ich viele Dinge angeschoben. 2010 habe ich meine erste Demonstration gegen die Verlängerung der Laufzeiten von Atomkraftwerken in Gilching initiiert (Link), 2011 als Mitgründer des ADFC einen Radltag ins Leben gerufen (Link) und 2012 als Gründer und Leiter eines überparteilichen Bündnisses, das sich gegen die Ansiedlung eines Logistikzentrums im Bannwald eingesetzt hat, dazu beigetragen, dass ein Bürgerentscheid deutlich gegen das Vorhaben des Großkonzerns votierte (Link).

Als Gemeinderat habe ich im vergangenen Jahr erfolgreich den Antrag gestellt, dass eine Asylunterkunft zentral im Ort (und nicht in der Prärie) errichtet wird (Link). Außerdem habe ich mich dafür eingesetzt, dass nach vielen Jahren Stillstand wieder ein neuer Jugendbeirat gewählt wird (Link). Außerdem kämpfe ich seit über zweieinhalb Jahren dafür, dass ein neuer Jugendtreff in Gilching errichtet wird. Im kommenden Winter wird es soweit sein (Link). Und ganz aktuell setze ich mich mit dem Jugendbeirat dafür ein, dass aus der provisorischen Skateranlage eine dauerhafte wird und diese spätestens im Jahr 2019 gebaut wird. Der entsprechende Antrag wird in der kommenden Woche im Gilchinger Gemeinderat behandelt (Link 1 und Link 2).

„Macht endlich mal!“ – ja, das habe ich in den vergangenen Jahren getan und das will ich in den kommenden Jahren so fortführen. Als Gemeinderat in Gilching und als Bundestagsabgeordneter in Berlin! Mehr Informationen zu meinem Wahlprogramm gibt es hier: Link

1 Antwort
  1. Ritter
    Ritter says:

    Man solte mal über den Tellerrand schauen!! z.B Schweiz.Jeder zahlt in die Sozialkassen
    ein (Renten-Kranken-Soli usw) Ich meine auch Ali-Nord Aldi-Süd Quant ist c.a. ein Vermögen
    von 110Miliarden mit diesen Anteil könnte man die Kassen mit Geld zuscheißen!!!

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.